Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley

Modellschule der Talentförderung Sport des Landkreises St. Wendel

MENUMENU

Wochensieg beim Planspiel Börse 2020

Wochensieg beim Planspiel Börse 2020

Es ist keine Frage mehr, dass die GemS Schaumberg Theley beim Planspiel Börse teilnehmt.
Nach dem Kreissieg im letzten Jahr war der Zuspruch in diesem Jahr besonders groß, so dass sich 12 Teams angemeldet haben.

Gleich zu Beginn starteten Lasse Kreutzer und Tobias Baab durch und konnten mit einem Wertzuwachs von 1.050,62 € innerhalb der 1. Spielwoche den Wochensieg erringen. Aus diesem Anlass wurde den beiden Schülern von der KSK St. Wendel ein Kino-Gutschein überreicht.

Herzlichen Glückwunsch!

Mit dem Wochensieg ist in diesem Jahr ein Foto-Wettbewerb verbunden. Alle Wochensieger können sich selbst mit einer kreativen Idee in Szene setzen und schicken das entstandene Bild ein. Unter allen Wochensieger-Fotos verlost die KSK St. Wendel einen Team-Gutschein für das “Team Escape St. Wendel”.

„Online Code Week Event“ an der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley

Am Freitag, den 30.10.2020 nahmen neun Schüler der Klassenstufe 9 einen Vormittag lang unter Betreuung ihres Lehrers Nicki Knapp am „Online Code Week Event“ der SAP, Europas größtem Softwarehersteller, teil. Im Informatikraum hatten die Teilnehmer unter entsprechender Anleitung in Form von Videokonferenzen die Möglichkeit, auf Online-Plattformen Erfahrungen sowohl im graphischen Programmieren als auch mit Quellcode zu sammeln. Dabei wurden drei Themengruppen angeboten: Programmierungsgrundlagen mit Scratch, Python-Einsteigerkurs: Programmiere dein erstes Spiel sowie KI: Maschinelles Lernen und Entscheidungsbäume.

Die Veranstaltung fand bei allen Schülern großes Interesse, sie hatten viel Spaß und empfanden sie als lehrreich und spannend.

Digitale Berufsorientierung an der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley

Vom Dienstag, den 27. bis Donnerstag, den 29. Oktober 2020 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 v.a. im Rahmen des Wahlpflichtbereich-Unterrichts an Web-Seminaren des Instituts für Talententwicklung (IfT), das vom Berufsorientierungsteam der Schule unterstützt wurde, teil. Diese Veranstaltungen bildeten die Alternative zum Besuch der „Vocatium“, der Fachmesse für Ausbildung und Studium, die wegen der derzeitigen Corona-Lage nicht stattfinden konnte. Unter Einsatz der digitalen Tafel im Mehrzweckraum sowie der Beamer und Leinwände der Klassen- und Inforäume wurden die Themen „Das Geheimnis der Körpersprache“, „Tipps zur Online-Bewerbung“ und „Das Bewerbungsgespräch“ behandelt, wobei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele wertvolle Informationen und Erklärungen erhielten. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, per Chat Fragen zu stellen, die von einer zugeschalteten Mitarbeiterin des IfT beantwortet wurden. Insgesamt stellte diese andere Art der Berufsorientierung eine interessante neue Erfahrung sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die betreuenden Lehrkräfte dar.

Web-Seminar mit der Möglichkeit, Fragen per Chat zu stellen

Börse – wir kommen!

Ab Oktober heißt es immer: Planspiel Börse!

In unserer Schule steht seit diesem Jahr ein großer goldener Pokal für den 1. Platz beim Planspiel Börse. Zwei Schüler der GemS Schaumberg Theley schafften es im Jahr 2019 nämlich den 1. Platz auf Kreisebene zu erringen. Diesem hohen Ziel eifern in diesem Jahr gleich 12 Teams aus den Klassenstufen 8 bis 11 nach. Angeleitet und unterstützt werden wir dabei wieder einmal von unserem Lehrer Nicki Knapp.

Obwohl viele unserer Mitschülerinnen und Mitschüler Börsenneulinge sind, konnte sich bereits nach wenigen Tagen eins unserer Teams auf den ersten Platz spielen. Wir hoffen, dass dies bis zum Ende des Spiels auch so bleibt 🙂

Und auch die Teams, die es am Ende nicht unter die Top fünf schaffen, hoffen wenigstens auf einen Gewinn für den schönsten Namen!

Projektschule für „Multiprofessionelle Teams“

Die Gemeinschaftsschule Schaumberg ist Projektschule für „Multiprofessionelle Teams“ und schätzt sich glücklich das begehrte Projekt ausrichten zu dürfen.

Viele Lehrerinnen und Lehrer aber auch weitere Professionen, die im schulischen Kontext ihrer Arbeit nachgehen, stellen eine Mehrbelastung bei ihrer täglichen Arbeit in der Schulgemeinschaft fest. Die Suche nach den Ursachen ist sehr komplex und kann sicher nicht abschließend beantwortet werden. Nichtsdestotrotz werden von vielen Kolleginnen und Kollegen vor allen Dingen zwei Aspekte immer wieder genannt, die ursächlich für das Gefühl der Mehrbelastung sind.

Auf der einen Seite steht eine Schülerschaft, die immer heterogener wird und damit anspruchsvoller zu unterrichten ist und auf der anderen Seite das soziale Phänomen, dass immer mehr (Erziehungs-) Aufgaben, die früher von der Gesellschaft übernommen wurden, auf das System Schule übertragen werden.

Diesen beiden Aspekten müssen sich Schulen stellen und die Gemeinschaftsschule Schaumberg hat einen weiteren großen Schritt in diese Richtung getan.  Schulen können und werden diese Herausforderungen jedoch nicht alleine bewerkstelligen können.

„Um im Jahr 2020 erfolgreich schulisch zu arbeiten, brauchen wir auf der einen Seite eine engere und bessere Zusammenarbeit aller am Schulalltag beteiligter Professionen und auf der anderen Seite benötigen wir weitere Professionen, die durch klare und transparente Strukturen sinnvoll und gewinnbringend zusammenarbeiten“, so Oberstufenleiter Henning Heinz während der Vorstellung des Projekts.

Obwohl der Startschuss für das Projekt, bei dem die Gemeinschaftsschule Schaumberg zwei Jahre lang von einem Systemberater/in in der täglichen Arbeit begleitet und beraten wird, erst im Februar 2021 fällt, wurde es am Mittwoch, den 16.09.2020 offiziell von den beiden Trägern des Projekts, dem Ministerium für Bildung und Kultur und dem Landkreis St. Wendel der Schulgemeinschaft vorgestellt.

Frau Nicole Cayrol, Leiterin der Stabstelle „Multiprofessionelle Teams“ am Ministerium für Bildung und Kultur und Frau Vera Meyer, Leiterin des Jugendamts im Landkreis St. Wendel stellten den Rahmenplan des gemeinsamen Projektes vor.  Lars Bieringer, Schulsozialarbeiter der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen und zukünftiger Doktorand zum Thema „Multiprofessionalität an Schulen“ begleitet die Gemeinschaftsschule Schaumberg wissenschaftlich und ist verantwortlich für die wissenschaftlich fundierte Bestandsanalyse des Systems „Gemeinschaftsschule Schaumberg“, auf deren Grundlage die Systemberatung ab Februar 2021 durchgeführt wird. Diese Bestandsanalyse sieht vor, dass alle an der Schulgemeinschaft beteiligten Professionen einen Fragebogen ausfüllen.

Susanne Bleimehl, das neuste Mitglied der Schulleitung ist stolz auf Ihre neue Schule. „Es erfordert eine gehörige Portion Mut von Seite der Schulleitung wie des gesamten Kollegiums, sich dem Fragebogen und den Ergebnissen zu stellen“ so die Didaktikleiterin der Gemeinschaftsschule Schaumberg.

Der stellvertretende Schulleiter Lothar Klauck dankt den beiden Trägern des Projekts. „Wir wissen es zu schätzen, dass sowohl unser Arbeitgeber als auch unser Schulträger sich dieses Problems bewusst sind und versuchen durch das Projekt „Multiprofessionelle Teams“ Abhilfe zu schaffen“.

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind gespannt auf die Ergebnisse der Bestandsanalyse und freuen auf den Startschuss im Frühjahr 2021.

Start der Blühwiesen-Challenge

Die traditionelle Jahrgangsbaum-Pflanzaktion für die Fünftklässler wurde in diesem Jahr durch eine so genannte „Blühwiesen-Challenge“ ersetzt. Die Schulneulinge erhielten bei der Begrüßungsfeier eine Sonnenblume sowie einen Gutschein für ein Päckchen Saatgut zum Anpflanzen einer Blumenwiese.

Am Donnerstag, den 17. September 2020  besuchte dann der Diplombiologe Michael Keller, Fachberater für Obst- und Gartenbau und Ansprechpartner für die „Hier blüht´s für Bienen“-Aktion des Landkreises St. Wendel, auf Einladung des Koordinators der Veranstaltung, Herrn Nicki Knapp, die einzelnen Fünfer-Klassen der Schule, um auf die Notwendigkeit von Wildblumen und -bienen aufmerksam zu machen. Herr Keller informierte die Kinder anhand einer kleinen Geschichte und von Bildern über die verschiedenen Wildbienen und deren Lebensweise. So sollten sie sensibilisiert werden, mehr auf diese Tiere zu achten und ihnen zu „helfen“. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit und stellten dem Experten viele Fragen.

Nach der theoretischen Einführung wurden sie selbst aktiv, indem sie klassenweise innerhalb eines von unserem Hausmeister Alexander Weber entsprechend vorbereiteten Areals von je zwei Quadratmetern auf dem Schulgelände Blumensamen aussäten. Sie erhielten dazu genaue Instruktionen, denn allen wurde anschließend neben von Michael Keller zur Thematik verfassten Heftchen ein Päckchen Saatgut für zuhause ausgehändigt, das im Garten oder einem Pflanzkübel gesät werden kann. Von den gewachsenen Bienenwiesen sollen später Fotos gemacht und eingereicht werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den schönsten Ergebnissen gewinnen bei dieser Blühwiesen-Challenge einen Preis. (me)

Bildreihe zum Anlegen einer Blühwiese

Die Gemeinschaftsschule Schaumberg zeigt sich gut vorbereitet auf die Herausforderungen der „Corona-Zeit“

Die relativ kurzfristig beschlossenen Schulschließungen haben saarlandweit viele Schulen vor große/erhebliche Herausforderungen gestellt, so auch die Gemeinschaftsschule Schaumberg in Theley.

Die erst 2019 als „Digitale Schule“ ausgezeichnete Gemeinschaftsschule in Theley war allerdings in der guten Ausgangsposition, dass sie schon auf bestehende digitale Strukturen (flächendeckendes Breitband W-Lan, Schulcloud, Beamer und Apple TV in allen Klassen, digitales Klassenbuch…) zurückgreifen konnte. Auf diesen Strukturen wurde das Konzept zum Homeschooling an der Gemeinschaftsschule Schaumberg aufgebaut. Dieses Konzept ist grundsätzlich zweigleisig aufgebaut und sieht die Kommunikation über die Schulcloud und alternativ über Email vor. Es gibt leider aber auch Beispiele, bei denen Kindern keine Zugangsmöglichkeiten zum Internet haben. In diesen Einzelfällen, bei denen diese „digitale Kommunikation“ nicht möglich war, traten die Lehrerinnen und Lehrer über das Telefon mit ihren Schülerinnen und Schülern in Kontakt.

„Während der Corona-Zeit hat uns sicher geholfen, dass bei uns viele digitale Abläufe schon eingeübt waren“, so der ständige stellvertretende Schulleiter der Gemeinschaftsschule Schaumberg Lothar Klauck. Weiterhin führte er aus, dass „der komplette Umstieg von Präsenzunterricht auf Homeschooling über ein einziges Wochenende natürlich in den ersten Tagen schwierig und sehr arbeitsintensiv war, aber unter Leitung unseres digitalen Koordinators Oliver Knob haben wir die Sache relativ schnell in den Griff bekommen.“

Entscheidend für den erfolgreichen Umstieg auf Homeschooling war auch der enge Kontakt mit den Eltern. Durch die regelmäßige und konstruktive Rückmeldung der Eltern über die digitalen Angebote war die Unterrichtsstruktur nach 3 Tagen fertig und es konnte richtig losgehen.

Schon während der Zeit der Schulschließung bereitete sich die Schulleitung auf die Schulöffnungen nach den Osterferien vor, die dann in der letzten Woche durch die ministeriellen Vorgaben konkret wurden. Geplant von den beiden Koordinatoren Julia Bauer und Nicki Knapp sieht der Plan der Gemeinschaftsschule Schaumberg eine Einbahnstraßenregelung im Schulgebäude vor. Um sich zeitig auf die neue Situation im Schulgebäude einzustellen, wurden den Lehrerinnen und Lehrern, den Eltern und den Schülerinnen und Schülern schon Tage vor der Schulöffnung klassenstufenspezifische Videos über den Weg zum Schulhof zur Klasse und wieder zurück zur Verfügung gestellt. Anschauliche Verkehrsschilder über die richtige Bewegungsrichtung und Hinweisschilder zu wichtigen Schutz- und Hygienemaßnahmen auf dem Schulgelände und im Schulgebäude erinnern die Schülerinnen und Schüler an die Wichtigkeit der Abstands- und Hygieneregeln.  Alle Maßnahmen zusammen wurden zusammengefasst unter dem Motto „Ich schütze Dich, Du schützt mich“.

Durch Blockunterricht und dem Verweilen in abgesteckten Bereichen des Schulhofs wurde der Hygieneplan des Ministeriums sinnvoll umgesetzt. Lothar Klauck betont, dass es bei der jetzigen Schulöffnung nicht nur um das Wiedersehen mit Freunden geht, sondern, dass auch eine sinnvolle Vorbereitung auf die anstehenden Prüfungen und auf das nächste Schuljahr möglich sein muss. „Ein wesentlicher Teil einer sinnvollen Prüfungsvorbereitung ist die Arbeit mit dem „eigenen“ Fachlehrer, der den Schüler/die Schülerin kennt und weiß, welchen Impuls er/sie gerade benötigt.“ Auf Grund der Abstandsregeln, die auch im Klassenraum eingehalten werden müssen, war es notwendig, Kurse zu teilen. Um die Schülerinnen und Schüler des Kurses, die in einem anderen Raum untergebracht werden müssen ebenfalls am Unterricht mit „ihrem/ihrer“ Lehrer oder Lehrerin beteiligen zu können, nutzt die Gemeinschaftsschule Schaumberg ihre digitale Infrastruktur und überträgt (spiegelt) den Unterricht live über Apple TV und Beamer in den anderen Raum und umgekehrt, sodass beide Räume auditiv und visuell miteinander verbunden sind.

Konrektor und Oberstufenleiter Henning Heinz ist von dieser Möglichkeit begeistert. „Wir nutzen digitale Medien nicht zu deren Selbstzweck oder weil es gerade modern ist. Für uns ist entscheidend, dass jede „digitale“ Maßnahme inhaltlich und pädagogisch begründet ist und einen Mehrwert hat und dies ist ein perfektes Beispiel dafür.“, so Heinz.

Die Gemeinschaftsschule Schaumberg versucht sich aber auch beim parallel weiterlaufenden Homeschooling wöchentlich weiterzuentwickeln. So waren Videokonferenzen in der Zeit vor Ostern aus unterschiedlichen Gründen nur sehr schwer bzw. nicht realisierbar. Dies hat sich jetzt geändert. Seit letzter Woche finden in der Oberstufe wöchentliche Videokonferenzen statt. In den nächsten Wochen werden sich Schülerinnen und Schüler aller Klassen der Gemeinschaftsschule Schaumberg an ihren kursinternen Videokonferenzen erfreuen.

Für ein endgültiges Fazit ist es noch zu früh, befinden wir uns doch immer noch am Anfang dieser Ausnahmesituation. Ein Zwischenfazit lässt sich Lothar Klauck dennoch entlocken:

„Es war viel Arbeit, die wir in sehr kurzer Zeit zu erledigen hatten, aber es hat sich, vor allem für unsere Schülerinnen und Schüler, gelohnt. Und darauf kommt es ja schließlich an. Für die ständige, kompetente und unkomplizierte Unterstützung danken wir den IT-Mitarbeitern des Schulverwaltungsamtes, Herrn Mathias Heidrich und Herrn Christof Mörsdorf.“

Klassenfahrt nach Köln

Auf dieser Seite erzählen die  Schüler der Klasse 9b von ihrer Klassenfahrt nach Köln.

Übersicht:

Montag
Dombesichtigung, Stadtführung, gemeinsames Abendessen im “Hard Rock Café”

Dienstag
“Time Ride” ins historische “Cöln”, Führung durch das NS-Dokumentationszentrum

Mittwoch
Schokoladenmuseum, Museum Ludwig (Kunstausstellung), Abendessen in einer Pizzeria

Donnerstag
Besichtigung der MMC-Studios

Freitag
Heimreise der Müden

Berichte der Schüler zu den einzelnen Tagen folgen…

Klassenfahrt zum Bodensee

Herzlich willkommen beim Bodensee-Blog der Klassen 9c und 9s

Montag: Anreise

8:21: Abfahrt … nach einer Massenwanderung zu den Toiletten und einem schnellen Gruppenfoto 😂
Alle wach und gut gelaunt, erkennbar an dem Schlachtruf “Bodensee”! 😎

8:21: “Herr Becht, wie lang isset dann noch?”

12:01: Burg Hohenzollern in Sichtweite

14:45: Nach der kurzweiligen Burgführung heißt es nun: Ab in den Bus (… aufwärmen… 🥶) und auf nach Konstanz in die Herberge!

15:20: “Herr Becht, in welchem Land sind wir?”

15.40: Der “Bus-Chor” stimmt den Song “Wir lieben den Bodensee” an. 🎤

16:28: Da ist er: der Bodensee! 💙
🎼 “Wir lieben den Bodenseeeee!”

19:08: Zimmer bezogen: Check ✔
Abendessen: Check ✔
Betten bezogen: Check??

Dienstag: Konstanz

9:35: Frühstück: Check ✔
Der Großteil der 9c zu spät im Bus: Check ✔
Mit etwas Verspätung geht’s nun zunächst runter in die Stadt “Konstanz” zur Stadtbesichtigung.

10:00: Stadtbesichtigung in 2 Gruppen

14:00: Anschließend besuchen wir aufgrund der Wetterprognose für die Woche das Aquarium “Sea Life” bereits heute.
Wir hoffen auf ein paar Regenpausen und freuen uns auf unseren Tag!

18:13: Endlich Abendessen! (Mhhh, lecker! 👍🏻)
Ein anstrengender Tag liegt hinter uns: Stadtführung, Sea Life, Shopping… 😉
Morgen besuchen wir die Insel Mainau. Wir freuen uns auf einen hoffentlich sonnigen Tag! ☀

Mittwoch: Inselhopping

9:32: SONNENSCHEIN!!! ☀☀☀☀ Wir brechen gut gelaunt zur Klosterinsel Reichenau (UNESCO-Welterbe) auf.

10:13: Ankunft Insel Mainau!

13:12: Nach unserem teils sonnigen Besuch der wunderschönen Insel Mainau (… Bilder sagen mehr als Worte…) verbringen wir den Nachmittag in der Innenstadt von Konstanz. 😎

Donnerstag: Museumstour

9:27: Verfrühte Abfahrt (🥳) nach Friedrichshafen zum Zeppelinmuseum. Die Sonne spitzt ab und zu durch die Wolken 🌥 und wir freuen uns auf den Tag! 🤩

10:53: Ankunft am Zeppelinmuseum

Freitag: Rückreise

9:50: Abfahrt in Konstanz

13:45: Landau

15:30: Ankunft an der Schule

An dieser Stelle schließen wir den Blog und hoffen,
dass wir Sie gut informieren konnten.

DELF Prüfung Niveau A1 – geschafft!

Nachdem im Mai letzten Jahres die DELF-Prüfungen abgelegt wurden, konnten diese endlich an fünf Schülerinnen der Klassenstufe 7 und zwei Schülerinnen der Klassenstufe 9 ausgehändigt werden.

DELF (Diplôme d´Études en langue française) steht für das europaweit anerkannte Sprachenzertifikat.

In einem ersten schriftlichen Teil erwartete unsere Schülerinnen ein Hörverstehen, ein Leseverstehen und eine Aufgabe zur schriftlichen Produktion (einen Brief schreiben).

Doch viel mehr “Bammel” hatten alle vor der bevorstehenden mündlichen Prüfung, in der sie zeigen mussten, dass sie auf basalem Niveau dazu fähig sind, einfache Fragen zu verstehen, Fragen zu stellen und eine Einkaufssituation zu meistern.

Trotz großer Nervosität absolvierten alle die Prüfung mit Bravour und können stolz auf sich sein.

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an alle Teilnehmerinnen und vielleicht folgt auf Niveau A1 in Klassenstufe 9 Niveau A2. Wer weiß!

hinten von links.: Lara Kraatz, Ailine Bandau, Leah Weiler, Katharina Schröder, Anna Böttcher; vorne: Milena Mager, Lisa Filice (Bild: Laura Bick)