Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley

Modellschule der Talentförderung Sport des Landkreises St. Wendel

MENUMENU

Lehrfahrt nach Berlin 2017

Lehrfahrt nach Berlin 2017

Montag:

Nach stress- und staufreier Bahnfahrt erholt in Berlin angekommen.

Eingecheckt und kurz die Aussicht von der Dachterrasse bewundert…

…und dann auf der selbst organisierten Stadtrundfahrt – “Linie 100”, längst kein Geheimtipp mehr.

Eingecheckt und kurz die Aussicht von der Dachterrasse bewundert…

…und dann auf der selbst organisierten Stadtrundfahrt – “Linie 100”, längst kein Geheimtipp mehr.

Traumhaftes Wetter – traumhaftes Berlin…

6 Busse mit Musikern von der Bundeswehr!?… Polizei auf Motorrädern… viele Zuschauer… was genau ist hier los?

Frau Schmitt bringt Licht ins Dunkel: Emmanuel Macron ist auf seinem ersten Staatsbesuch in Berlin. Und siehe da: auf dem letzten Bild, ganz rechts, ganz klein im Bild, unsere Bundeskanzlerin und Herr Macron.

Kurzerhand den zweiten Teil der Stadtrundfahrt aus Zeitgründen auf den nächsten Tag verlegt und nach einem Zwischenstopp mit Abendessen im Hotel auf in Richtung Gedächtniskirche und E-Center…

Dienstag:

Erster “Plichttermin”: Der Bundesrat
Mal schnell paar Gesetze abgeändert…

Nach der Pflicht die Kür: Shopping…

Abendprogramm: Disco D!light im Club Matrix…

Mittwoch:

Die Geschichte unseres Landes ergreift… unfassbar und unbegreiflich…

Die jüngsten “Mauertoten”: zwei und fünf Jahre (erstickt).

Eine Mutter hält auf der Flucht ihrem Kind den Mund zu, damit es nicht anfängt zu schreien. Die Flucht gelingt, das Kind allerdings kommt (von der Mutter unbemerkt) erstickt im Westen an.

Mittagspause und dann ab auf die Spree…

“Ihr geht einfach unter der Bahn durch und dann links zum Hackeschen Markt, dort gibts Pizzerien usw.”

Mailin: “Herr Knob, wie und wo komme ich denn unter der Bahn durch!?”

“Pflichtbesuch”: Haus am Checkpoint Charlie

Spätester Termin zur Kuppelbesichtigung: Berlin bei Nacht…

Und weil´s so schön ist, nochmal schnell rüber zum Brandenburger Tor!

Gute Nacht Berlin – morgen letzter Tag…

Donnerstag:

unschöner Termin bei traumhaft schönem Wetter: Stasigefängnis Hohenschönhausen

Vorletzte “Station” unserer Fahrt: Berlin Alexanderplatz

Unser letzter Ausflug: Potsdamer Platz – Sony Center

Tschö Berlin…

Wir kommen irgendwann wieder, versprochen…

Lehrfahrt nach München

Am Montagmorgen fuhren wir um 9.00 Uhr nach München. Als wir endlich nach sechs Stunden an unserem Hostel ankamen, wurden zuerst mal die Zimmer verteilt. Nachdem sich alle etwas frisch gemacht hatten, ging es zum ersten Mal in die Stadt. Um 21:30 Uhr war für alle Treffpunkt am Karlsplatz, woran sich natürlich alle sehr brav hielten.

Am nächsten Morgen ging es schon früh nach Dachau, wo wir das Konzentrationslager besichtigten. Eyleen Haupert (9s) und Anna Veit (9s) fanden die Besichtigung erschreckend: “Die Massengräber zu sehen und zu wissen, dass hier tausende Menschen gestorben sind, war ein schockierendes Erlebnis.” Nach der Besichtigung ging es zum Olympiapark, wo wir mehrere Stunden frei durch den Park laufen durften. Das Wetter konnte hier nicht besser sein.

Am Mittwoch stand der Besuch in den Bavaria-Filmstudios an. Hier konnten wir hinter die Kulissen vieler Animationsfilme schauen. Wir durften sogar selber einen Film drehen. Hier entpuppten sich einige Schüler, aber auch die Lehrer, als große Talente. Nach den Filmstudios ging es ins Bullyversum. Da das Wetter sehr gut war, beschlossen unsere Lehrer, einen Rundgang durch die Stadt zu machen, wovon nicht alle so begeistert waren. Danach durften wir uns wieder frei bewegen.

Wir trennten uns am Donnerstagmorgen, da eine Gruppe in die Allianz-Arena und die andere ins Deutsche Museum ging. Gegen Mittag trafen wir uns wieder in der Stadt und genossen den letzten Tag in München. Abends wurde der Frühstücksraum zur Disco umgebaut. Wir durften so lange tanzen und singen, bis sich das Nachbarhotel beschwerte. Dann gingen wir alle brav auf unsere Zimmer.

Am Freitagmorgen traten wir die Heimreise an. Marcella Ferlazzo (9A) gefiel es sehr gut: “Es hat uns alle noch enger zusammengebracht.”

Bericht: Ellen Maldener (9s)